MA Güstrow Maschinenbau Unsere Stärken - Ihr Vorteil!

Maschinen- und Antriebstechnik
Maschinenbau GmbH & Co.KG i.I.
Glasewitzer Chaussee 29
D-18273 Güstrow
fon: +49 3843 3449 -0
fax: +49 3843 212390
info[at]maguestrow.de

Karte

    Home |   Kontakt |   Impressum |   Anfahrt

 
deutsch english 

    Unternehmen    Leistungen    Aktuelles    Ausbildung/Jobs    Lieferbedingungen    Einkaufsbedingungen    Links/Partner

 

    Geschichte    Ausbildung    Qualitätssicherung    Allg. Lieferbedingungen    Allg. Einkaufsbedingungen

Unternehmen

Unser Standort ist die
Barlachstadt Güstrow in
Mecklenburg- Vorpommern.

weiter

Qualitätssicherung

Wir sind zertifiziert nach:

DIN EN ISO 9001

 

Allgemeine Liefer- und Verkaufsbedingungen der Maschinen- und Antriebstechnik Maschinenbau GmbH & Co.KG Güstrow

Zur Verwendung gegenüber
1. einer Person, die bei Abschluss des Vertrages in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt
(Unternehmer):
2. juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder einem öffentlich-rechtlichen Sondervermögen.

I. Allgemeines

  1. Angebot und Umfang der Lieferungen
    1.1.Alle unsere Angebote und Kostenanschläge sind stets freibleibend und unverbindlich.
    1.2. Bei der Angebotserstellung gehen wir von der Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben/Unterlagen/Beistellungen unserer Kunden aus. Für unrichtige und/oder unvollständige Angaben/Unterlagen/Beisiellungen trägt daher der jeweilige Kunde die Verantwortung.
  2. Die nachstehenden Geschäftsbedingungen sind im beiderseitigen Einverständnis Vertragsbestandteil. Sie gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen. Ein Vertrag kommt, sofern nicht anders vereinbart, mit unserer schriftlichen Auftragsbestätigung zustande.
  3. An Mustern, Kostenvoranschlägen, Zeichnungen u. ä. Informationen körperlicher und unkörperlicher Art - auch in elektronischer Formbehalten wir unsere Eigentums- und Urheberrechte vor; sie dürfen Dritten nicht zugänglich gemacht werden. Wir verpflichten uns, vom Besteller als vertraulich bezeichnete Informationen und Unterlagen nur mit dessen Zustimmung Dritten zugänglich zu machen.

II. Preisstellung, Gefahrübergang

  1. Soweit nichts anderes vereinbart ist, verstehen sich die Preise netto ab Werk einschließlich Verladung im Werk, jedoch ausschließlich Verpackung. Hinzu kommen die gesetzliche Mehrwertsteuer in der jeweils bei Rechnungslegung gültigen Höhe sowie - im Falle des Exports - anfallende Zölle.
  2. Der Transport der Waren erfolgt auf Kosten und Gefahr des Abnehmers. Die Gefahr geht mit der Absendung ab Lieferwerk auf den Besteller über, auch wenn gegebenenfalls frachtfreie Lieferung vereinbart und vorgenommen oder mit eigenem Fahrzeug des Lieferers angeliefert wird. Verlangt der Besteller vom Lieferer den Abschluss einer Transportversicherung, so erfolgt die Weiterberechnung der Versicherungskosten an den Abnehmer.
  3. Verzögert sich durch Verschulden des Bestellers der Versand, so geht die Gefahr bereits vom Tage der Versandbereitschaftsmeldung auf den Besteller über. Die Ware wird auf Kosten des Bestellers eingelagert.
  4. Verpackung und Versand erfolgen nach bestem Ermessen, aber ohne Verbindlichkeit des Lieferers.
  5. Bei Transportverzögerung, Beschädigung oder dem Fehlen von Teilen fordert der Besteller selber Regress vom Transportunternehmer.

III. Zahlungsbedingungen

  1. Die Zahlungen sind, soweit nicht anders vereinbart, wie folgt zu leisten
    a) komplette Erzeugnisse
    - 10 Tage nach Rechnungsdatum abzüglich 2% Skonto oder
    - 30 Tage nach Rechnungsdatum in Höhe des Rechnungsbetrages
    b) Reparaturen, Montageleistungen, Kooperationsleistungen sofort nach Rechnungserhalt ohne jeden Abzug.
  2. Mindestbestellwert 60 Euro.
  3. Für Auslandslieferungen gelten die besonderen Vereinbarungen.
  4. Schecks und Wechsel gelten erst nach deren Einlösung als Zahlung. Bei Zahlungen anhand eines akzeptierten Wechsels, dessen Fälligkeitstermin die Frist von 30 Tagen gem. 3.1.a) bzw. 3.2. überschreitet, gehen die Diskont- und Wechselspesen zu Lasten des Bestellers
  5. Das Recht, Zahlungen zurückzuhalten oder mit Gegenansprüchen aufzurechnen, steht dem Besteller nur bei unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenansprüchen zu.

IV. Lieferzeit, Lieferverzögerung

  1. Die Lieferzeit ergibt sich aus den Vereinbarungen der Vertragsparteien Ihre Einhaltung durch uns setzt voraus, dass alle kaufmännischen und technischen Fragen zwischen den Vertragsparteien geklärt sind und der Besteller alle ihm obliegenden Verpflichtungen, wie z.B. Beibringung der erforderlichen behördlichen Bescheinigungen oder Genehmigungen oder, sofern vereinbart, die Leistung einer Anzahlung oder sonstigen Sicherheit erfüllt hat. Ist dies nicht der Fall, so verlängert sich die Lieferzeit angemessen. Dies gilt nicht, soweit wir die Verzögerung zu vertreten haben.
  2. Die Einhaltung der Lieferfrist steht unter dem Vorbehalt richtiger und rechtzeitiger Selbstbelieferung. Sich abzeichnende Verzögerungen teilen wir sobald als möglich mit.
  3. Die Lieferfrist ist eingehalten, wenn der Liefergegenstand bis zu ihrem Ablauf unser Werk verlassen hat oder die Versandbereitschaft gemeldet ist. Soweit eine Abnahme zu erfolgen hat, ist - außer bei berechtigter Abnahmeverweigerung - der Abnahmetermin maßgebend, hilfsweise die Meldung der Abnahmebereitschaft.
  4. Werden der Versand bzw. die Abnahme des Liefergegenstandes aus Gründen verzögert, die der Besteller zu vertreten hat, so werden ihm, beginnend einen Monat nach Meldung der Versand- bzw. der Abnahmebereitschaft, die durch die Verzögerung entstandenen Kosten berechnet.
  5. Ist die Nichteinhaltung der Lieferzeit auf höhere Gewalt, auf Arbeitskämpfe oder sonstige Ereignisse, die außerhalb unseres Einflussbereiches liegen, zurückzuführen, so verlängert sich die Lieferzeit angemessen. Wir werden dem Besteller den Beginn und das Ende derartiger Umstände baldmöglichst mitteilen.
  6. Der Besteller kann ohne Fristsetzung vom Vertrag zurücktreten, wenn uns die gesamte Leistung vor Gefahrübergang endgültig unmöglich wird. Der Besteller kann darüber hinaus vom Vertrag zurücktreten, wenn bei einer Bestellung die Ausführung eines Teils der Lieferung unmöglich wird und er ein berechtigtes Interesse an der Ablehnung der Teillieferung hat. Ist diesnicht der Fall, so hat der Besteller den auf die Teillieferung entfallenen Vertragspreis zu zahlen.
    Dasselbe gilt bei Unvermögen. Im übrigen gilt Abschnitt VII.2.
    Tritt die Unmöglichkeit oder das Unvermögen während des Annahmeverzuges ein oder ist der Besteller für diese Umstände allein oder weit überwiegend verantwortlich, bleibt er zur Gegenleistung verpflichtet. Weitere Ansprüche aus Lieferverzug bestimmen sich ausschließlich nach Abschnitt VII.2. dieser Bedingungen.

V. Eigentumsvorbehalt

  1. Wir behalten uns das Eigentum an dem Liefergegenstand bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung vor.
  2. Der Besteller ist verpflichtet, den Liefergegenstand pfleglich zu behandeln. Sofern Wartungs- und Inspektionsarbeiten erforderlich sind, hat der Besteller diese auf eigene Kosten regelmäßig durchzuführen.
  3. Der Besteller darf den Liefergegenstand weder verpfänden noch zur Sicherung übereignen. Bei Pfändungen sowie Beschlagnahme oder sonstigen Verfügungen durch Dritte hat er uns unverzüglich davon zu benachrichtigen. Zur Veräußerung und Bearbeitung des Liefergegenstandes ist der Besteller nur im ordentlichen Geschäftsgang berechtigt. Er tritt uns bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsbetrages ab, die ihm durch die Weiterveräußerung oder Bearbeitung gegen einen Dritten erwachsen.
    Wir nehmen die Abtretung an. Wir sind berechtigt, die Forderung selbst einzuziehen, sobald der Besteller seinen Zahlungsverpflichtungen nach Mahnung nicht ordnungsgemäß nachkommt
  4. Bei vertragswidrigem Verhalten des Bestellers, insbesondere bei Zahlungsverzug, sind wir zur Rücknahme des Liefergegenstandes nach Mahnung berechtigt und der Besteller zur Herausgabe verpflichtet.
  5. Aufgrund des Eigentumsvorbehalts können wir den Liefergegenstand nur herausverlangen, wenn wir vom Vertrag zurückgetreten sind.
  6. Der Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens berechtigt uns vom Vertrag zurückzutreten und die sofortige Rückgabe des Liefergegenstandes zu verlangen

VI. Mängelansprüche
Für Sach- und Rechtsmängel der Lieferung leisten wir unter Ausschluss weiterer Ansprüche vorbehaltlich Abschnitt VII. -Gewähr wie folgt: Sachmängel

  1. Alle diejenigen Teile sind nach unserer Wahl unentgeltlich nachzubessern oder mangelfrei zu ersetzen, die sich infolge eines vor dem Gefahrübergang liegenden Umstandes als mangelhaft herausstellen. Die Feststellung solcher Mängel ist uns unverzüglich schriftlich zu melden. Ersetzte Teile werden unser Eigentum.
  2. Der Besteller hat uns nach Verständigung mit uns die erforderliche Zeit und Gelegenheit zur Vornahme aller uns notwendig erscheinenden Nachbesserungen und Ersatzlieferungen zu geben; anderenfalls sind wir von der Haftung für die daraus entstehenden Folgen befreit. Nur in dringenden Fällen der Gefährdung der Betriebssicherheit oder zur Abwehr unverhältnismäßig großer Schäden hat der Besteller neben der Pflicht, uns sofort zu verständigen, das Recht, den Mangel selbst oder durch Dritte beseitigen zu lassen und von uns Ersatz der erforderlichen Aufwendungen zu verlangen.
  3. Von den durch die Nachbesserung bzw. Ersatzlieferung entstehenden unmittelbaren Kosten tragen wir - soweit sich die Beanstandung als berechtigt herausstellt - die Kosten des Ersatzstückes einschließlich des Versandes. Außerdem tragen wir die Kosten des Aus- und Einbaus sowie die Kosten der etwa erforderlichen Gestellung der notwendigen Monteure und Hilfskräfte einschließlich Fahrtkosten, soweit hierdurch für uns keine unverhältnismäßige Belastung eintritt.
  4. Der Besteller hat im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften ein Recht zum Rücktritt vom Vertrag, wenn wir - unter Berücksichtigung der gesetzlichen Ausnahmefälle - eine uns gesetzte angemessene Frist für die Nachbesserung oder Ersatzlieferung wegen eines Sachmangels fruchtlos verstreichen lassen. Liegt nur ein unerheblicher Mangel vor, steht dem Besteller lediglich ein Recht zur Minderung des Vertragspreises zu. Das Recht auf Minderung des Vertragspreises bleibt ansonsten ausgeschlossen. Weitere Ansprüche bestimmen sich nach Abschnitt VII. 2. dieser Bedingungen.
  5. Keine Gewähr wird insbesondere in folgenden Fällen übernommen: Ungeeignete oder unsachgemäße Verwendung, fehlerhafte Montage bzw. Inbetriebsetzung durch den Besteller oder Dritte, natürliche Abnutzung, fehlerhafte oder nachlässige Behandlung, nicht ordnungsgemäße Wartung, ungeeignete Betriebsmittel, chemische, elektrochemische oder elektrische Einflüsse, soweit sie nicht von uns zu verantworten sind.
  6. Bessert der Besteller oder ein Dritter unsachgemäß nach, besteht für uns keine Haftung für die daraus entstehenden Folgen. Gleiches gilt für am Liefergegenstand vorgenommene änderungen ohne unsere vorherige Zustimmung. Rechtsmängel
  7. Führt die Benutzung des Liefergegenstandes zur Verletzung von gewerblichen Schutzrechten oder Urheberrechten im Inland, werden wir dem Besteller auf unsere Kosten grundsätzlich das Recht zum weiteren Gebrauch verschaffen oder den Liefergegenstand in für den Besteller zumutbarer Weise derart modifizieren, dass die Schutzrechtsverletzung nicht mehr besteht. Ist dies zu wirtschaftlich angemessenen Bedingungen oder in angemessener Frist nicht möglich, ist der Besteller zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Unter den genannten Vorraussetzungen steht auch uns ein Recht zum Rücktritt vom Vertrag zu. Darüber hinaus werden wir den Besteller von unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Ansprüchen der betreffenden Schutzrechtsinhaber freistellen.
  8. Unsere in Abschnitt VI.7. genannten Verpflichtungen sind vorbehaltlich Abschnitt Vll.2. für den Fall der Schutz- oder Urheberrechtsverletzung abschließend. Sie bestehen nur, wenn
    - der Besteller uns unverzüglich von geltend gemachten Schutz- oder Urheberrechtsverletzungen unterrichtet,
    - der Besteller uns in angemessenem Umfang bei der Abwehr der geltend gemachten Ansprüche unterstützt bzw. dem Lieferer die Durchführung der Modifizierungsmaßnahmen gemäß Abschnitt VI.7. ermöglicht,
    - uns alle Abwehrmaßnahmen einschließlich außergerichtlicher Regelungen vorbehalten bleiben.
    - der Rechtsmangel nicht auf einer Anweisung des Bestellers beruht und
    - die Rechtsverletzung nicht dadurch verursacht wurde, dass der Besteller den Liefergegenstand eigenmächtig geändert oder in einer nicht vertragsgemäßen Weise verwendet hat.

VII. Haftung

  1. Wenn der Liefergegenstand durch unser Verschulden infolge unterlassener oder fehlerhafter Ausführung von vor oder nach Vertragsschluss erfolgten Vorschlägen und Beratungen oder durch die Verletzung anderer vertraglicher Nebenverpflichtungen - insbesondere Anleitung für Bedienung und Wartung des Liefergegenstandes - vom Besteller nicht vertragsgemäß verwendet werden kann, so gelten unter Ausschluss weiterer Ansprüche des Bestellers die Regelungen der Abschnitte VI. und VII. 2. entsprechend.
  2. Für Schäden, die nicht am Liefergegenstand selbst entstanden sind, haften wir - aus welchen Rechtsgründen auch immer - nur
    a. bei Vorsatz,
    b. bei grober Fahrlässigkeit der Organe oder leitender Angestellter,
    c. bei schuldhafter Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit,
    d. bei Mängeln, die wir arglistig verschwiegen oder deren Abwesenheit wir garantiert haben,
    e. bei Mängeln des Liefergegenstandes, soweit nach Produkthaftungsgesetz für Personen- oder Sachschäden an privat genutzten Gegenständen gehaftet wird.
    Bei schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haften wir auch bei grober Fahrlässigkeit nicht leitender Angestellter und bei leichter Fahrlässigkeit, in letzterem Fall begrenzt auf den vertragstypischen, vernünftigerweise vorhersehbaren Schaden. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen.

VIII. Verjährung

Alle Ansprüche des Bestellers - aus welchen Rechtsgründen auch immer - verjähren in 12 Monaten. Für Schadensersatzansprüche nach Abschnitt VII. 2. a - e gelten die gesetzlichen Fristen. Sie gelten auch für Mängel eines Bauwerks oder für Liefergegenstände, die entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise für ein Grundstück oder Gebäude wesentlich sind und mit diesem fest verbunden wurden und dessen Mangelhaftigkeit verursacht haben.

IX. Anwendbares Recht, Gerichtsstand

  1. Für alle Rechtsbeziehungen zwischen dem Besteller und uns gilt ausschließlich das für die Rechtsbeziehungen inländischer Parteien untereinander maßgebliche Recht der Bundesrepublik Deutschland.
  2. Gerichtsstand ist das für unseren Geschäftssitz zuständige Gericht. Wir sind jedoch berechtigt, am Hauptsitz des Bestellers Klage zu erheben

Download

MA-Flyer [PDF]

Leistungsüberblick

Gehäusebearbeitung
Drehbearbeitung
Verzahnen
Schleifbearbeitung
Räumen
Farbgebung

 

 

 

Glasewitzer Chaussee 29 - 18273 Güstrow - fon: +49 3843 3449 -0 - fax: +49 3843 212390 - info[at]maguestrow.de